Quelle: Tanjug | Montag, 27.05.2019.| 12:37
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Regionales Innovations- und Start-up-Zentrum eröffnet in Cacak

Illustration (FotoGajus/shutterstock.com)

Das neue Regionale Innovations- und Start-up-Zentrum wurde im Kulturzentrum in Cacak innerhalb des seit 2014 bestehenden Forschungs- und Technologieparks eröffnet.

An der Eröffnung nahm Premierministerin Ana Brnabic teil, die erklärte, dass junge Ingenieure die Zukunft Serbiens seien und dass ihre Innovationen das Land vorantreiben würden.

Sie wies darauf hin, dass an diesem Tag ein Aufruf für alle interessierten Teams eröffnet wurde, sich um die Teilnahme am Start-up-Zentrum zu bewerben, wo ihnen moderne technologische Ausrüstung und Informationen zur Geschäftsentwicklung und zum Schutz des geistigen Eigentums zur Verfügung stehen werden.

- Das Gebäude für den Park in Cacak soll entweder gebaut oder rekonstruiert werden, wobei alle IT-Unternehmen aus diesem Teil Serbiens an einem einzigen Ort tätig sein sollen, um den Ideenaustausch zu erleichtern und ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt zu verbessern - sagte Brnabic.

Neben dem Park in Cacak gibt es auch den Forschungs- und Technologiepark in Belgrad, der 2015 eröffnet wurde und in dem 70 Unternehmen mit 700 Ingenieuren tätig sind. In Novi Sad und Niš werden zwei weitere Wissenschafts- und Technologieparks errichtet, sagte die Ministerpräsidentin.

- Darüber hinaus werden wir dank des Talents und des Potenzials unserer jungen Ingenieure auch Start-up-Zentren in anderen Städten eröffnen. Pirot, Subotica, Zrenjanin, Krusevac und viele andere Städte erhalten ebenfalls Start-up-Zentren, die alle miteinander verbunden werden, um Wissen auszutauschen, das dann Europa und der Welt angeboten wird.

Der für Innovation und technologische Entwicklung zuständige Minister, Nenad Popovic, sagte, die Eröffnung des Start-up-Zentrums sei ein Mittel, um junge Menschen im Land zu halten.

Der Bürgermeister von Cacak Milun Todorovic sagte, die Regierung Serbiens habe bis dahin 46 Mio. Dinar in den Wissenschafts- und Technologiepark investiert, während die lokale Selbstverwaltung 10 Mio. Dinar bereitgestellt habe. Hier sind rund 50 Unternehmen tätig, die 500 talentierte junge Menschen beschäftigen, von denen rund 70% über einen Hochschulabschluss verfügen.

- Das neue Startup-Center soll innovative Teams zur Verwirklichung ihrer Geschäftsideen ermutigen, während ihnen die moderne Ausstattung dabei helfen wird, den Industrie-4.0-Trends zu folgen - sagte der Direktor des Parks, Mirko Pesic.

Unos komentara je omogućen samo ulogovanim korisnicima.