Quelle: Tanjug | Mittwoch, 17.04.2019.| 14:24
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Arbeitserlaubnisse in Serbien bekommen meistens Chinesen - Serben werden am meisten von Kroatien und Montenegro gefragt

(FotoAdam Gregor/shutterstock.com)
Seit dem Anfang des Jahres erteilte die Agentur für Arbeit der Republik Serbien 11.741 Arbeitserlaubnisse an Ausländer in Serbien erteilt. Drei Viertel davon wurden von den Arbeitgebern in Belgrad beschäftigt und es handelt sich meistens um Arbeitnehmer mit dem mittleren Schulabschluss, erfährt Tanjug in der Agentur für Arbeit.

Ausländer wurden in Serbien von Arbeitgebern in Novi Sad, Nis, Sremska Mitrovica und Pancevo beschäftigt, und der größte Teil der Arbeitserlaubnisse wurde an Arbeitnehmer aus China, Russland, der Türkei, Mazedonien, Italien und Montenegro erteilt.

Jede vierte Erlaubnis bzw. insgesamt 3.003 wurden an Ausländerinnen erteilt.

Das größte Interesse für die Beschäftigung serbischer Staatsangehörigen im Ausland zeigen Länder wie Kroatien und Montenegro, die Saisonarbeiter im Tourismus benötigen, heißt es in der Mitteilung der Agentur für Arbeit. Ihnen folgen Slowenien und Deutschland, die insbesondere nach Fahrern und allgemeinen und pädiatrischen Krankenschwestern suchen.

93 Personen haben durch Vermittlung der Agentur für Arbeit der Republik Serbien eine Beschäftigung im Ausland gefunden, während im Rahmen des Projekts "Triple Win", an dem GIZ, die serbische Agentur für Arbeit und die deutsche Bundesagentur für Arbeit zusammenarbeiten, 106 serbische Staatsangehörige beschäftigt wurden.

Im Laufe 2018 haben 351 serbische Bürger, welche einen Arbeitgeber im Pflegebereich in Deutschland gefunden habe, Arbeitsverträge durch Vermittlung der nationalen Agenturen für Arbeit unterzeichnet.

Unos komentara je omogućen samo ulogovanim korisnicima.