Quelle: Tanjug | Dienstag, 12.03.2019.| 13:22
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Belarus entsperrt Freihandel mit der Eurasischen Wirtschaftsunion?

Illustration (FotoMaraZe/shutterstock.com)

Eine serbische Delegation, angeführt vom Handelsminister Rasim Ljajic, besucht heute Moskau, wo der Abschluss und das endgültige Abkommen über den Freihandel zwischen Serbien und der Eurasischen Wirtschaftsunion erwartet werden, berichtet die Belgrader Tageszeitung Novosti.

Wenn eine Einigung erzielt wird, kann Serbien bestimmte Mengen an Käse, Zigaretten und Obstbränden zollfrei ausführen.

Belarus, das sich der beantragten Quote von 1.000 Tonnen Käse widersetzt, verhinderte die frühere Unterzeichnung dieses Abkommens

Heute wird Ljajic die Handelsministerin der Eurasischen Wirtschaftsunion, Veronika Nikishina, treffen, mit der er die abschließende Gesprächsrunde über die Unterzeichnung des Abkommens führen sollte.

- Ich glaube, dass wir einen Kompromiss erreichen werden. Ich wäre sehr unangenehm überrascht, wenn sich etwas anderes herausstellen würde - sagte Ljajic gegenüber Novosti.

Die Eurasische Wirtschaftsunion besteht aus Russland, Kirgisistan, Weißrussland, Armenien und Kasachstan.

Unos komentara je omogućen samo ulogovanim korisnicima.